Innenraumvisualisierung in Unreal Engine 4

Bei der Arbeit mit Projekten, die 3D-Modellierung erfordern, verwenden fast alle Designer und Architekten viele verschiedene Programme. Um ein statisches Bild zu erhalten, greifen sie normalerweise auf 3D max, Corona, vRay und MentalRay zurück. Es gibt jedoch ein weiteres einzigartiges Werkzeug, mit dem man 3D-Visualisierung und Entwicklung durchführen kann. Das heißt Unreal Engine.

Natürlich hat die Objektvisualisierung durch dieses Werkzeug eine Reihe von Eigenschaften, Vor- und Nachteile, die alle berücksichtigt werden sollten. Es sollte vorauseilend beachtet werden, dass die 3D-Visualisierung und Modellierung unter Verwendung des Unreal Engine 4 Programms praktisch ist und sehr hell und repräsentativ aussieht.

Also, die Form von 3D-Modellen, die UE akzeptiert ist .fbx und .obj. Man kann das Modell durch jeden existierenden 3D-Editor, z. B. Maya, 3D Max und so weiter, exportieren. Um festzustellen, dass die Leistung nicht abnimmt, muss man überwachen, dass das Modell die Anzahl der Polygone und eine Topologie in angemessenem Rahmen hat. Für jedes Modell wird eine flache Abwicklung empfohlen, um sicherzustellen, dass sie sich qualitativ auf die Textur liegt.

Unreal Engine 4 verwendet das Knotensystem Blueprint, mit dem Logik erstellt wird. Seine Anwesenheit beseitigt die Notwendigkeit der Programmierung. Wenn es jedoch gewünscht, kann man C ++ verwenden. Im Hinblick auf die Materialerstellung kann man bei 3D-Modellierung und Entwicklung vier grundlegende Eigenschaften zusammenstellen, durch die jede Art von Oberfläche erzeugt wird.

Um eine gute Beleuchtung zu machen, gibt es eine ziemlich große Anzahl verschiedener Werkzeuge. Um ein Architekturprojekt zu verbessern, kann man verschiedene interaktive Elemente, zum Beispiel 3D-Visualisierung, Musik- und Soundeffekte und vieles mehr, hinzufügen.

Am Ende aller Schritte wird eine Nachbearbeitung empfohlen. Für diese Zwecke gibt es in Unreal Engine 4 eine ausreichende Anzahl von unterschiedlichen Effekten, die wichtigsten davon sind: Schärfentiefe, Vignette, Reflexe, Fleckenrauschen und Lumineszenz. Es gibt spezifischere Effekte aber sie sind nicht immer notwendig und werden selten verwendet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Arbeit mit 3D-Visualisierung und Entwicklung nicht einfach ist, aber auch nicht so schwierig ist. Das Wachstum von GPU-Renderern verändert den herkömmlichen Ansatz von Designern, Architekten und Darstellungskünstlern zur Organisation der Arbeit und der Verwendung bekannter Werkzeuge.